Ruhig bleiben !

Ab sofort können Beiträge kommentiert werden, Danke

Der Pulsschlag ist das alles erhaltende Uhrwerk des menschlichen Körpers. Ohne ihn geht es bekannter weise nicht.
Etwa 60 – 80 Schläge pro Minute erzeugt das Herz in Ruhe. Je nach Alter ist das Verhalten unserer Pumpe unterschiedlich und auch die Leistungsfähigkeit passt sich dem Alter an. Weiter kommen Erkrankungen, körperliche Besonderheiten oder Körpergewicht mit ins Spiel.
Trotzdem ist die Bandbreite der Herzleistung enorm. Zwischen einem Puls von 50 bis 200 Schlägen ist alles vertreten.
Auch Stress erhöht den Pulsschlag z.T. erheblich.
Auch im Wettkampf kommt es zu Stress, Aufregung und allem was die ruhige Hand nicht gebrauchen kann.

“Ich hab Puls drin” hört man dann regelmäßig. Hierbei schlägt besonders bei Langwaffen das Korn lustig zu Seite. Das Abdrücken zwischen den Herzschlägen klappt nur bei niedrigem Puls. Also auch kaum zuverlässig.

Was ist zu tun?

Generell gibt es 2 Möglichkeiten hier erfolgreich zu sein. 
Runterhungern mit erheblich Sport, bis der Puls sich kaum noch über 50 traut. Hmmmm vielleicht nicht für jeden geeignet. 
Dann gibt es noch die zu beruhigende Psyche, aber das sind mehr so theoretische Ansätze. 


Die nächste Idee zur Behandlung von Pulsstörungen ist die Schießkleidung. Hier gibt es unterschiedliche Ansätze, von ausschneiden bis polstern unterschiedlicher Jackenteile, bis hin zum Öffnen der Oberbekleidung und Hose.
Hier gilt es auszuprobieren.
Wichtig: Handschuhe. Diese können den Pulsschlag leicht kompensieren und machen in jedem Fall trockene Hände. (wer dazu neigt)

In erster Linie soll der Schießhandschuh das Handgelenk stabilisieren und versteifen. Gleichzeitig ist hier eine dicke Polsterung eingearbeitet, die den Pulsschlag teilweise kompensiert. Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass der Abzugsfinger richtig auf dem Abzug liegt. Auch hier geht nur ausprobieren.

Zuletzt kommt es auf die richtige Sitzposition an oder den richtigen Stand.
die rechte Hand betätigt den Abzug und hat nur diese eine Aufgabe.

TIPP : je größer der Abstand zwischen Schulter und Kopf, desto stabiler ist das Dreieck der gedachten geraden Linien Kopf – Schulterkontakt seitliche Stabilisierung des Ellbogens

Der Rückstoß geht immer gerade in die Schulter. Der Schütze sitzt locker mit festem Waffenkontakt in die Schulter.

Atmung + Puls : ruhig und tief durch die Nase. Länger ausatmen als einatmen, Zielpunkt ist mittig im Ziel.  Puls lässt das Korn/ Ringkorn/ Zielfernrohr nach links oder rechts auswandern und kehrt wieder auf die zehn zurück. 10 – 9 – 10 – 9 usw. Je nach Puls ist es nun auszuprobieren, in welcher Phase dieses 10 – 9 – 10 – Spiels der beste Schusspunkt ist. Bei mir ist es der Zeitpunkt, wenn das ZF die 9 verlässt.


Gruss Jochen

2 Antworten auf „Ruhig bleiben !“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.