Herbstturnier der Bogenschützen

Herbstturnier der Bogenschützen
Herbstturnier der Bogenschützen
Kurze Einweisung in den Wettkampf
Kurze Einweisung in den Wettkampf

Beim Bogensport sind Kondition und Konzentration im hohen Maß gefordert. Eine ruhige Hand, ein gutes Auge sind  das A und O bei dieser Sportart, die man ohne große Schwierigkeiten in fast jedem Alter lernen und beherrschen kann.
Das diesjährige Herbstturnier war gut “besucht” und auch für eine gutes Catering wurde gesorgt.

Bogenturnier am Sonntag
Bogenturnier am Sonntag

 

30. Landesschützentag des Brandenburgischen Schützenbundes e.V. in Senftenberg

Landesschützentag des Brandenburgischen Schützenbundes
Landesschützentag des Brandenburgischen Schützenbundes

Der Jubiläums-Schützentag des Brandenburgischen Schützenbundes fand am Samstag, dem 14. September 2019, im Senftenberger Ortsteil Brieske statt.

Veranstaltungsort im Senftenberger Ortsteil Brieske war das ehemalige, 1913 errichtete Gasthaus „Kaiserkrone“ im Zentrum der ersten deutschen Gartenstadt Marga, welche zwischen 1907 und 1915 erbaut wurde.  Das Gebäude mit der charakteristischen Krone auf dem Turmzimmer gehört zu einem städtebaulichen Ensemble aus Geschäften, Marktplatz, Kirche und Schule. Von 2010 bis 2012 wurde das denkmalgeschützte Kleinod von privaten Investoren nach jahrzehntelangem Leerstand saniert und als modernes, multifunktionales Gebäude wiedereröffnet.

"Unsere Delegation"
“Unsere Delegation”

Auf dem Platz vor der „Kaiserkrone“ wurde der 30. Landesschützentag am 14. September  um 10 Uhr mit einem Appell eröffnet. Zur Begrüßung der Teilnehmer und Gäste treten ein Bergmannschor und ein Fanfarenzug auf. Böllerschützen haben ihr unüberhörbares Willkommen abgefeuert. Grußworte des Landrates und des Bürgermeisters unterstrichen die Bedeutung und die Wichtigkeit der Tradition der Schützenverbände in der Region. Beide Redner unterstrichen dies deutlich und hießen die Teilnehmer herzlich willkommen. Neben weiteren 50 Schützenvereinen war die Schützengilde Ravensburg 1465 e.V. durch einige Schützen vertreten, neben Steffen, Lothar, Peter und Thomas, was auch Uwe als Fahnenträger mit dabei.

Thomas Steffen Peter
Thomas Steffen Peter

Danach erfolgt der Fahneneinmarsch in den Versammlungssaal der „Kaiserkrone“, wo um 11 Uhr der Festakt und um 13 Uhr die anschließende Delegiertenversammlung mit Wahl stattfand. Steffen und Peter waren die Delegierten unserer Gilde und haben neben 116 anderen Delegierten nicht nur den neuen (alten) Präsidenten Herrn Dr. Andreas wieder gewählt, sondern auch die anderen zu wählenden Präsidiumsmitglieder. Uns als Schützengilde Ravensburg 1465 e.V. ist es wichtig, mit der Mitgliedschaft im Brandenburger Schützenbund und damit dem Deutschen Schützenbund als Dachorganisation im wahrsten Sinne des Wortes Flagge zu zeigen und im engen Schulterschluss mit diesen Verbänden unseren Sport und das Ehrenamt zu würdigen und Netzwerkpflege zu betreiben.

Die Delegiertenversammlung wurde gegen 15 Uhr mit dem feierlichen Ausmarsch der Fahnenträger offiziell beendet. Im direkt nebenan gelegenen Konzertgarten, einem von Arkadengebäuden umgebenen Innenhof in unmittelbarer Nachbarschaft hinter der „Kaiserkrone“ wurde während des 30. Landesschützentages und vor allem danach an diversen Ständen für Verpflegung und Unterhaltung gesorgt und gefeiert.

Arbeitseinsätze in der Schützengilde

Arbeitseinsatz Schützenverein
Arbeitseinsatz Schützenverein

3. Arbeitseinsatz 2019 in unserer Schützengilde. Als Mitglied sind wir nicht nur sportlich aktiv, sondern halten unsere Anlage gut in Schuss.
( Dazu gehört die Ableitung von 10 Arbeitsstunden/Jahr, oder wahlweise eine Zahlung von 15,- pro nicht geleisteter Stunde. )
Arbeit gibt es immer genug, ob Unkraut jäten, Umbauten voranbringen, oder einfach nur Schießstände und Clubheim winterfertig zu machen.

Die Stände werden gereinigt
Die Stände werden vom Unkraut befreit

Gestern arbeiteten 14 Paar Hände bis in den Nachmittag um das Pensum zu schaffen und alle anstehenden Arbeiten abzuschließen.

Elektriker bei der Arbeit
Elektriker bei der Arbeit
Unsere Mehrzweckhalle nimmt Formen an !
Unsere Mehrzweckhalle nimmt Formen an !

Pause ! Nach  getaner Arbeit sind kühle Getränke und heiße Würstchen vom Grill gute alte Tradition, eine Zusammenkunft um das Geschaffte zu besprechen und Ideen für kommende Projekte zu sammeln.

Bis dahin “Gut Schuss!”

 

Westernsfest 2019

Bogenschießen Westernfest 2019
Bogenschießen Westernfest 2019

Bogensport PotsdamGerade geht die Sonne über der Potsdamer Prärie  auf, als  gut 20 Mann und einige Damen das “Fort-Ravensburg” erreichen.
Halb verdurstet vom langen Ritt aus Dawson-City binden sie ihre Pferde in der Stallgasse in der Nähe das Saloons an.
Im Inneren wartet ein heißer Kaffee auf sie und schweigend tragen sie  sich in die Listen für den bevorstehen Trapperwettkampf und das Vorderladerschießen ein.  Nur die Besten können ihn bestehen!  Und sie sind die Besten !!
Um Punkt 10 Uhr, die Sonne glüht nahe dem Zenit, treten die Cowgirls- und Boys an die Stationen:

1.) Tomahawk / Beil /Messer Wurf
Drei Versuche zur Wertung in die Baumscheibe.

2.) 25m Winchester + 25m Revolver Schießen
je Drei Schuss auf Scheibe zur Wertung.

3. Bogenschießen auf 15m 
Drei Pfeile sollen sitzen.

4. Vorderladerschießen
Ein Schuss auf die hervorragend bemalte Scheibe.

Bogenschießen
Bogenschießen 15m
Bogenschießen lernen Potsdam
Gerd beim Abschuss.
15m Bogenschießen auf Scheibe
15m Bogenschießen auf Scheibe
Winchester schießen
Winchester schießen 25m

 

 

Bogensport Potsdam

High Noon : Die Sieger stehen fest !
In der Kühle des Saloons werde 6 Plätze vergeben. Im Trapperwettkampf werden alle Disziplinen zusammen gewertet und ergeben 3 Platzierungen.
Beim Vorderladerschießen kommen die 3 besten Treffer aufs Treppchen.

Sieger Trapperwettkampf Bogenschießen
Sieger Trapperwettkampf v.l   Mike Enrico Uwe
Sieger Vorderladerschießen
Sieger Vorderladerschießen v.l   Roland Jürgen Jochen
Vorderlader schießen Potsdam
Er bezwang den Puma

Bogensport PotsdamHungrig nachhause reiten will natürlich jetzt niemand.  Für beste Westernsteaks ist wie immer gesorgt, Getränke sind auf nahe 0° C gekühlt ! Einen Dank an Bernd, Steffen, Jürgen, Rainer und Uwe !!

Westernfest Ravensburg1465
Westernfest Ravensburg1465

 

Grillen Schützengilde Ravensburg1465
Grillen !
Kurze Ansprache, dann gibt es Essen!
Kurze Ansprache, dann gibt es Essen!

Bogensport Potsdam

Bis zum nächsten Jahr Ihr Cowgirls und Cowboys !!

 

 

 

Schützenhaus Potsdam – geschichtliches zur Ravensburg

Schützenhaus Potsdam
Schützenhaus Potsdam
Es ist gar nicht so leicht, Informationen über die Ravensburg zu bekommen, da die lebenden Zeitzeugen immer weniger werden.
In der Geschichte unserer Schützengilde steht noch nicht viel über die Ravensburg geschrieben.
Unsere Gilde trägt die Ravensburg im Namen, was hat es damit auf sich?
Der althergebrachte Standort des Potsdamer Schützenhauses war auf dem Gelände des heutigen Wohnkarree zwischen Albert-Einstein-Straße, Brauhausberg, am Havelblick.
In den frühen 1920er Jahren begann in Potsdam eine rege Bautätigkeit, mehrere neue Wohngebiete wurden geplant, die Stadt expandierte, es wurden umliegende Orte eingemeindet. Das größte Projekt hieß Wald-Potsdam und sollte 29000 Menschen neuen Wohnraum schaffen. Die Planungsfläche von 360 ha erstreckte sich vom Brauhausberg aus, zu beiden Seiten der Michendorfer Chaussee bis zur Eisenbahntrasse an der Nesselgrundbrücke.
1926/27 wurde der Brauhausberg aufwendig durchbrochen und die neue Straße angelegt.
Parzellen für luxuriöse Bebauung wurden beworben, jedoch begann 1927 schon ein wirtschaftlicher Abschwung in der Weimarer Republik, welcher in die Weltwirtschaftskrise mündete.
1929 begannen die Arbeiten an der Straßenbahnlinie 5 zur Ravensburg, welche ursprünglich bis nach Caputh verlängert werden sollte. Die zweigleisige Bahntrasse wurde aus „Wohlfahrtsmitteln“ als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme finanziert.

Das alte Schützenhaus behinderte die Stadtplanung und stand einer geänderten Verkehrsführung im Weg. Es entstand ein neues Wohnkarree und eine heute nicht mehr vorhandene Häuserzeile, vom Bahnhof aus rechts neben den neuen Straßenbahngleisen  zum damaligen Schützenplatz.
Als Ausgleich für das alte Schützenhaus wurde der Gilde 1927 das Gelände Michendorfer Chaussee 8, sowie eine finanzielle Entschädigung zur Verfügung gestellt.

Am 30. Juni 1930 wurde verspätet die Straßenbahnlinie zur Ravensburg eröffnet, zu dem Zeitpunkt war das Projekt Wald-Potsdam bereits gescheitert. Am 6. Juli 1930 fand, wie wir bereits wissen, die feierliche Eröffnung der Ravensburg statt.
In der Vision des Wald-Potsdam wäre die Ravensburg mitten im Stadtgebiet gelegen gewesen, umgeben von Villen und Mietshäusern.
Das Bauvolumen der Ravensburg bestand aus einem zweigeschossigen Schießstandsgebäude, und dem gastronomischen Baukörper mit einer riesigen Festhalle und großer Terassenanlage sowie Parkplätzen. Die Projektierung übernahm der Potsdamer Architekt Heinrich Laurenz Dietz.
Der Gastronomiebereich war eindeutig überdimensioniert und die Lage war nicht annähernd so verkehrsgünstig als die des alten Schützenhauses. Daher gab es von Anfang an wirtschaftliche Schwierigkeiten, zusätzlich erschwerend kam die Verarmung der Bevölkerung während der Wirtschaftskrise hinzu. Die Insolvenz erfolgte bekanntlich 1937.
Was von der einst stolzen Ravensburg erhalten blieb, können wir am Weg zum Gildengelände betrachten.
Auf dem Gelände der Telekom ist das Schießstandsgebäude noch überwiegend original erhalten. Die Schießbahnen unserer Gilde befinden sich auf der Trasse der historischen Schießanlage. Damit können wir behaupten, der Potsdamer Schützenverein zu sein, welcher die Tradition der Ravensburg fortsetzt.
Der Baukörper der ehemaligen Gastronomie ist desolat und nur noch in Teilen vorhanden. Der Festsaal und einige weitere Gebäudeteile existieren nicht mehr.
Nach 1945 wurde das Gildengelände von der Deutschen Post und dem Nachfolger Telekom als Berufsschule  genutzt.
Teile unseres heutigen Geländes wurden von der Gesellschaft für Sport und Technik, Sektion Sportschießen genutzt.

Aktuelle Entwicklungen zum Entwurf zur 3. Änderung des Waffengesetzes

Waffengesetz, Änderung ,2019
Waffengesetzänderung 2019 ?

Bereits im Dezember 2018 plante die Regierung eine Änderung des Waffengesetzes in Deutschland, allerdings wurde der Entwurf aus Zeitgründen um 12 Monate  “vertagt”.
Der Bundestag muss derzeit über den BMI Entwurf abstimmen. Deshalb kann es noch zu Änderungen kommen.
Die wichtigsten Eckpunkte für uns Sportschützen sind dabei, dass es keine Anmeldepflicht für Nachbauten historischer Waffen, deren Modell vor dem 1. Januar 1871 konstruiert wurden, geben soll. Das wird z.B. unsere Vorderlader Schützen betreffen.
Leider wird die Regelung der Bedürfnisüberprüfung verändert, d.h. die Behörde muss nun zwingend in regelmäßigen Abständen die schießsportlichen Aktivitäten überprüfen, was z.B. durch Bescheinigung der Verbände nachgewiesen werden kann.
Nach dem zehnten Jahr nach Eintrag der ersten Waffe in die WBK soll dann der Nachweis der Mitgliedschaft im Verein ausreichen.
Thema Magazinverbote: Kleinkaliberwaffen und Repetierer mit fest eingebautem Magazin sollen nicht betroffen sein. Bei Zentralfeuerlangwaffen sind Magazine mit maximal 10, bei
Zentralfeuerkurzwaffen Magazine mit maximal 20 Patronen zulässig. Größere Magazine werden zu verbotenen Gegenständen, wenn man keine Ausnahmegenehmigung vorweisen kann.

Super Team: 2. Arbeitseinsatz in unserer Schützengilde

Schützengilde Potsdam
Arbeitseinsatz!

In den letzten Wochen haben besonders Lothar, Steffen und natürlich Jürgen auf unserem Gelände den heutigen Arbeitseinsatz vorbereitet. Somit konnte heute im SPITZENTEAM hervorragend fertiggestellt werden und unser Ausbauplan 2019 liegt somit gut in der Zeit !
Organisation ist eben alles. Danke für den tollen Einsatz.
Hier die Bilder :

Bogenschießen Potsdam
Bilder sagen mehr als Worte
Schießsport Potsdam Brandenburg
gutes Team
Bogensport Schießsport
Der Lohn ist fast fertig
Schießen Schießausbildung Brandenburg Potsdam
Mensch Uwe, Du hast Hunger !

Weiter so !
Danke !
Euer Vorstand

Vorstellung: Marakow Pistole

MakarovPM
MakarovPM

Die Pistole Makarow, пистолет Макарова  ist eine sowjetische Selbstladepistole, die bis heute produziert wird.

1945 schrieb die damalige sowjetische Regierung ein Angebot für die Produktion einer neuen Militärpistole aus. Die „Mararow“ erhielt den Zuschlag und wurde ab 1949 produziert. Bis 1991 war Makarow die Standard Pistole der Roten Armee.
Geschätzt wird sie wegen ihrer Zuverlässigkeit, Genauigkeit kann man eher nicht erwarten.
Wir hier in unserer Schützengilde haben genau diesen Eindruck, wenn auch einer unserer Schützen extrem gut auf 25m trifft.
Wie er das schafft sagt er nicht…   🙂

 

Großkampftag Vorderlader- und Zielfernrohrschießen

Reger Andrang heute beim Doppelwettkampf Vorderlader- und Zielfernrohrschießen. Schließlich gab es was für die Vitrine zu gewinnen. Zu bezwingen waren nicht nur die 25m Bahn mit unterschiedlichen Vorderladern, im Anschluss galt die Präzession auf der Langbahn. 50m können trotz Auflegens schon eine Herausforderung sein. Gar nicht mal die Entfernung ist hier schwierig, nein, das Kopf an Kopf Ringen der Besten. Gut das unsere Vorräte an Getränken immer gut gekühlt sind, so konnten die Schützen nach der Siegerehrung bestens entspannen. Glückwünsche an Alle!!

Uwe mit Vorderlader
Uwe mit Vorderlader, was qualmt da so?

Das Schießen mit Vorderladern ist wohl die ursprünglichste Art des Schießens mit Feuerwaffen. Der Ursprung liegt im Anfang des 14. Jahrhunderts, nach der Entdeckung des Scharzpulver. Ob es tatsächlich vom deutschen Bertold Schwarz entdeckt worden ist oder aus China stammt ist umstritten.
Zusammensetzung der 3 Komponenten :
Salpeter (75%),
Holzkohle (15%),
Schwefel (10%).

Die Sieger der Vorderladerschießens
Die Sieger des Vorderladerschießens

Die Sieger Vorderlader ( oben )  1. Thomas 2. Mike, 3. Lothar.
Die Sieger Zielfernrohr (untern) 1. Mike 2. Henrico 3. Rainer.

Die Sieger Zielfernrohrschießen
Die Sieger Zielfernrohrschießen

 

 

Danke auch an die Organisatoren, gut gemacht, wie immer !

 

 

 

 

 

 

 

Schnupperkurse Schießen in Potsdam

Schnupperkurs Schießen Potsdam
Schnupperkurs Schießen Potsdam

Faszination Schießen.
Jeder weiß worum es da geht und die meisten Menschen sind beeindruckt von dieser Sportart, die übrigens in Nordeuropa wieder stark im „Kommen“ ist.
Ob Bogenschießen oder Kugelschuss, einmal eine echte Waffe in der Hand zu halten oder sogar unter geschulter und sicherer Anleitung damit umzugehen, ist nach unseren Umbaumaßnahmen und der Erneuerung unserer Schießanlage  wieder möglich.
Wir bieten ab sofort für Einzelpersonen und Gruppen bis maximal 10 Personen Schnupperkurse an, die ( fast ) jedem den Umgang mit Waffen näher bringen wird und ein Einblick in unsere Gilde möglich ist.

Für jeden der sich einmal an unterschiedlichen Waffen versuchen möchte, oder mit dem Gedanken spielt selbst einmal eine Waffe zu besitzen, ist bei uns genau richtig.
In den etwa 90 Minuten kann so manches erlebt, probiert und erfahren werden, kann die eigene Eignung festgestellt werden, oder Fragen geklärt werden.
Wir schießen mit Ihnen unterschiedliche Kaliber und Waffenarten auf unterschiedliche Distanzen. Zum Schnupperkurs