Sachkundeprüfung im Oktober

Am Wochenende 23-25 Oktober 2020 findet in Luckenwalde wieder ein Sachkundelehrgang statt. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Teilnehmerzahl schnell ausgebucht sein könnte, daher meldet Euch mit Angabe unserer Gilde unter der angegebenen e-mail beim KSK zeitnah an.
Wer Hilfe oder Infos zur Vorbereitung hat, der sendet mir einfach eine Nachricht.
Unten findet Ihr einen ungefähren Ablauf, den Alex im Februar zusammengefasst hat.

Sportlicher Gruss, Jochen


Waffensachkunde nach §7 WaffG 14.2. bis 16.2.2020 in den Räumlichkeiten der Schützengilde Luckenwalde

14.2.2020 18 – 20 Uhr

Begrüßung und Ablauferklärung durch den Lehrgangsleiter Detlef Bode vorstellen der Lehrgangsteilnehmer
Einführung in die Themen der Waffensachkunde

15.2.2020 9 – 18 Uhr

zu Beginn gemeinsames Frühstück, danach:

Vertiefung der Themen wie zum Beispiel:

– Beschussrecht
– Notstand, Notwehr, Nothilfe
– Munitionskunde
– Reichweite und Wirkungsweise, Gefahrenbereich – waffenrechtliche Begriffe
– Lagerung und Transport von Waffen
– Verhalten auf dem Schießstand
– verbotene Waffen
gemeinsames Mittagessen ca. 12.30 Uhr, danach: praktische Prüfung:

5 Schuss (von denen alle die Scheibe treffen müssen) wahlweise Kurz- oder Langwaffe im Kal. .22 lr/ lfb

zum Schluss des zweiten Lehrgangstages ​durchgehen aller Waffensachkundefragen
 (​ Lehrgangsleiter stellt diese den Lehrgangsteilnehmern)

16.2.2020 9 – 18 Uhr

gemeinsames Frühstück, danach:

Lehrgang Aufsicht beim Schützen und schriftliche Waffensachkundeprüfung Überreichen der Zeugnisse/ Teilnahmebescheinigungen und Verabschiedung

Rückkehr zum vollen Schießbetrieb ab 15.7.20

Und da sagt man noch, die Mühlen der Behörden malen langsam !
Aber nein ! Bereits 2 Tage nach Abnahme des 25m Standes kam heute früh die schachverständliche und behördliche Zulassung des vollen Schießbetriebes bis 2024.
Ab heute ist damit wieder normales Training möglich.
Auch das Gastschießen kann wieder anlaufen. Gäste melden sich bitte per e-mail an.
Und wehe einer schießt daneben !!
😊

Umbau der 25 m Bahn

Liebe Mitglieder#innen,
Corona hat uns alle aus der Bahn geworfen, wir buchstäblich nicht ganz, da wir die Zeit genutzt haben nach Beedingung des Lockdowns Ende April und auf Initiative des Vorstandes eigeninitiativ die 25 m Bahn auf einen professionellen Stand gebracht haben.Es sind nun 5  (drei gleichzeitig nutzbar) Kugelfänge der Fa. Hack auf Doppel-T-Trägern verschweisst und mit Prallschutz und Splitterschutz versehen worden. Rückwände und Boden der Anlage sind entkernt und neu aufgebaut. Die Deckenabhängungen auf der 25 m Bahn sind ebenso neu. Die zur letzten Mitgliederversammlung abgewählte Idee einer Attraktivierung des Schieß-Angebotes durch eine “Laufenden Keiler”- Schiessbahn, haben wir anders aufgegriffen und zusätzlich eine modulare Fallscheibenanlage auf der 25 m Bahn integriert. Die Bilder zeigen die Entwicklung der Baumassnahme, die 12 Wochen in Anspruch genommen hat und insbesondere nur möglich war, weil neben den Vorstandkollegen auch einigen Schützen tatkäftig und weit über das übliche Mass hinaus mitgearbeitet haben; wir dürfen dabei nicht vergessen, dass all dies ehrenamtlich ist. Vielen Dank an alle, die daran aktiv mitgewirkt und teilgenommen haben. Der wichtige Abschluss war nun am 13.07.2020 , die Herren Gräfner, Wastrack und Schön haben die Anlage durch den Schießsachverständigen Herrn Feller des Landkreises Potsdam-Mittelmark und dem Leiter der Waffenbehörde Brandenburg West Herrn Grohmann abnehmen lassen, es gab keine Auflagen!Weiterhin haben wir darum gebeten, gleich die 50 m Bahn mit in den Genehmigungsprozess einzubeziehen, sodass wir nun im gleichen Turnus der Abnahmen mit allen Bahnen laufen und erst 2024 die nächste Überprüfung stattfinden muss. Wir denken, damit haben wir eine gute und vor allem sichere Grundlage zur weiteren sportlichen Betätigung geschaffen. 
Sport frei und gut Treffer. 

von Peter Schön