BUNDESTAGSWAHL 2021 – Stellungnahmen der Parteien zum Waffenrecht

Parteien zum Waffenrecht - Bundestagswahl21
Parteien zum Waffenrecht – Bundestagswahl21

Liebe Vereinsmitglieder!

Unser Verein ist über seine Satzung als unpolitische Vereinigung definiert und daran natürlich auch gebunden. Allerdings dürfen wir über die Vorhaben der Parteien zur Bundestagswahl informieren, die in unmittelbarer Interessenslage mit dem Schießsport oder der Rechtslage zu eingetragenen Vereinen stehen.
( Reihenfolge alphabetisch )

Alternative für Deutschland
Sicherheit der Bürger verbessern:
Auf Vorschlag der EU-Kommission hat das EU-Parlament in Reaktion auf die Terroranschläge von Paris im November 2015 die EU-Feuerwaffenrichtlinie geändert. Damit kommt es zu einer weiteren Verschärfung des Waffenrechts. Betroffen von der Verschärfung des ohnehin schon restriktiven Waffenrechts sind vor allem Sportschützen, Jäger und Waffensammler. Illegale, für terroristische Anschläge benutzte Waffen werden davon nicht erfasst. Die Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie lehnen wir weiterhin ab.
Statt Legalwaffenbesitzer zu kriminalisieren, ist dem illegalen Waffenbesitz und -handel ein Riegel vorzuschieben.
( Quelle Wahlprogramm AFD, veröffentlicht )


CDU / CSU
Waffen gehören nicht in die Hände von Extremisten. Daher haben wir die Regelabfrage der Waffenbehörden beim Verfassungsschutz eingeführt und die gesetzliche Grundlage dafür geschaffen, dass bereits die Mitgliedschaft in einer verfassungsfeindlichen Vereinigung zur waffenrechtlichen Regelunzuverlässigkeit führt. Auf diesem Weg wollen wir weitergehen und den Datenaustausch zwischen den Behörden erleichtern.
Wir wollen die Möglichkeit schaffen, dass Richter direkt bei der Verurteilung eines extremistischen Straftäters ein generelles, lebenslanges Waffenverbot aussprechen können.Die Mindeststrafe für illegalen Waffenhandel wollen wir deutlich erhöhen. Er soll künftig mit einer Freiheitsstrafe von nicht unter zwei Jahren geahndet werden.
( Quelle Wahlprogramm CDU / CSU, veröffentlicht )


Die Grünen
Die öffentliche Sicherheit und den Schutz vor Gewalt zu gewährleisten, gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Rechtsstaates. Jede*r hat das Recht auf ein Leben frei von Gewalt. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat. Dies ernst zu nehmen bedeutet, ein Ende des privaten Besitzes von tödlichen Schusswaffen mit Ausnahme von Jäger*innen und Förster*innen sowie illegalen Waffenbesitz stärker zu kontrollieren und
zu ahnden.
( Quelle Grundsatzprogrammentwurf )
Stellungnahme des BDS

Update August 2021:
Zitat :
Mehr Sicherheit durch weniger Waffen
In Deutschland gibt es über fünf Millionen legale Waffen. Jedes Jahr
sterben Menschen auch durch legale Waffen, beim Hantieren mit
ihnen oder durch Straftaten. Diese reichen von häuslicher Gewalt
über Amokläufe bis hin zu extremistischen Attentaten. Solche Straftaten
werden nicht unbedingt durch die berechtigten Legalwaffenbesitzer*
innen begangen, sondern auch durch Menschen, die sich
rechtswidrig Zugang zu diesen Waffen verschaffen, weil sie über entsprechende
Zugänge, zum Beispiel im gemeinsamen Haushalt, verfügen.
Um ein valides Bild über die Dimensionen und Ursachen solcher
Straftaten zu erhalten, braucht es eine verbesserte kriminalstatistische
Erfassung. Es muss dokumentiert werden, ob eine Straftat mit einer
legalen oder illegalen Schusswaffe begangen wurde, ob es bei der Tat
auch zu einer Schussabgabe kam und ob die oder der Tatverdächtige
berechtigt war, die Waffe zu besitzen oder nicht. Jeder Mensch, der
durch eine Waffe stirbt, ist einer zu viel. Deshalb wollen wir die Verfügbarkeit
von tödlichen Schusswaffen – außer für Jäger*innen, die
ohne diese Waffen ihre Aufgaben nicht erfüllen können – schrittweise
beenden. Auch im Bereich des Schießsports setzen wir uns im Dialog
mit Sportschütz*innen für die Umstellung auf nichttödliche Schusswaffen
ein. ( ohne Gewähr )

FDP
Wir Freie Demokraten stehen für ein Waffenrecht mit Augenmaß und Konsequenz. Dabei muss zwischen den Besitzern von Legalwaffen wie Sportschützen und Jägern und zwischen dem illegalen Waffenbesitz sowie dem Waffenbesitz durch gefährliche Personen strikt unterschieden werden. Die jüngsten Verschärfungen des Waffenrechts haben die Besitzer von Legalwaffen wie Sportschützen und Jäger mit zusätzlicher unnützer Bürokratie überzogen. Der Bund sollte eine Generalrevision des Waffenrechts unternehmen, um Praktikabilität und Praxisnähe zu verbessern. Gefährder und Extremisten dürfen keine Waffen besitzen. Dazu muss der Datenaustausch der beteiligten Behörden verbessert und der illegale Waffenhandel auf europäischer Ebene stärker bekämpft werden.
( Quelle : Wahlprogramm FDP, veröffentlicht )


Freie Wähler
Wir setzen auf die Eigenverantwortung der Bürger*innen, die legal Waffen besitzen. Wir haben eines der strengsten Waffenrechte der Welt und halten dies für ausreichendWeitere Verschärfungen sind unverhältnismäßig. Eine zentrale Lagerung der Waffen in Schützen- und Vereinsheimen lehnen wir ab. Es muss mehr gegen den illegalen Waffenbesitz getan werden.
( Quelle Wahlprogramm Freie Wähler, veröffentlicht )

Linke
Ermittlungsschwerpunkte bei BKA und Bundesanwaltschaft müssen die Vernetzung der militanten Naziszene, insbesondere entsprechende Netzwerke bei Polizei, Bundeswehr und Spezialeinheiten, stärker in den Blick nehmen. Sie dürfen Fälle rechter Gewalt nicht mehr als Einzelfälle verharmlosen. Reichsbürgern und Neonazis müssen endlich die waffenrechtlichen Erlaubnisse entzogen werden.
Waffenbesitz erschweren!
Waffen- und Munitionsbesitz sollen strenger reglementiert werden. Gegen Gewalttäter müssen konsequent Waffenverbote ausgesprochen werden.
( Quelle : Wahlprogramm Line, Entwurf )

SPD
keine Erwähnung gefunden.


Sobald weitere Stellungnahmen auftauchen füge ich diese hier ein.
Angaben nachzulesen u. a. unter  Bundestagswahl-2021.de
( Alle Angaben ohne Gewähr )



Jahrestagung des Brandenburger Schützenbund

Nicht so ernst die Herren !

Peter und Steffen nahmen heute als Delegierte anlässlich der Jahrestagung des Brandenburger Schützenbundes teil. Neben aktuellen Autausch zu übergeordneten Themen wie Waffenrecht oder Sportveranstaltungen nahm die Wahl des Präsidiums einen Großteil der Zeit ein.
Wichtig gerade in diesen Zeiten ist es als Schützenverein eingebunden zu sein in die übergeordnete Struktur des DSB.
Darum waren wir mit zwei Vorstands Mitgliedern aktiv mit dabei.

3. Vereinsmeisterschaft

Am Samstag, den 21.8.2021 fanden sich bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein 11 Schützenkameraden zusammen, um ihre Treffsicherheit bei der 3. Vereinsmeisterschaft unter Beweis zu stellen.
Den 3. Platz belegte Michael, der 2. Platz wurde von Lothar begleitet und der 1. Platz wurde, wie auch schon vorher, von Tino in Anspruch genommen.
Viele Glückwünsche den Siegern.
Mit sportlichen Grüßen A. Groß

Das Königspaar lädt zum Königsfrühstück

Ansprache des Schützenkönigs

Einer der Höhepunkte des Schützenjahres ist immer wieder das Königsfrühstück. Punkt 10.00 Uhr eröffneten Kerstin und Amtsinhaber Mike das Buffet.  Aufgrund der Wärme erließ Mike  uns Teile der Kleiderordnung, so konnten wir uns an der erlauchten Königstafel bei Speis oder Trank erquicken.
Danke an Euch zwei für das gelungene Frühstück, die tolle Verpflegung und an alle für die tolle Stimmung.
Letztendlich ist auch dies wieder ein Treffen, bei dem sich Jeder mit Jedem austauscht und genau das ist so wichtig in dieser verwirrenden Zeit, den Zuständen im Land und der verfallenden Kultur.

Geht doch 👍🏻

Lothar hat Hunger, sieht man, oder ?

Seit Bestehen der Schützengilde ist es Brauch, dass die Schützenschwestern und Schützenbrüder einmal jährlich durch das Königsschießen unseren Schützenkönig und zwei Ritter zu bestimmen.

Die Tradition:
Das Königsschießen in den Vereinen heutzutage und bei den Bürgerwehren im Mittelalter, ist ein Wettkampf, bei welchem der Schützenkönig durch unterschiedliche Disziplinen ermittelt wird. Der Sieger trägt als Zeichen seines Sieges die Königskette, welche mit verschiedenen Plaketten versehen wird.

Gesundes Buffet von Kerstin 🥳

Zweite Vereinsmeisterschaften 2021

Nicht zu toppen ( v.links ) Michael, Tino, Henrico

17.07.2021. Wieder einmal lag der Meteorologe mit seiner Prognose deutlich neben den nackten, aber trockenen Tatsachen. Die Sonne blickte durch die Wolken und blieb auch dort, wenn auch leicht verhangen.
Dementsprechend lang war auch die Liste der angetretenen Schützen zur bereits zweiten Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr.
Am Ende machte Tino erneut das Rennen, Michael wurde Zweiter und Henrico konnte sich mit Bronze schmücken.
Glückwünsche und weiter so !

Jens mit Einzellader, KK, einhändig

Besuch der Schützengilde in Weimar

Alle Bahnen werden ausprobiert.

Vom 8.7. bis 12.7. waren einige Mitglieder Der Schützengilde 1465 Potsdam e.V. zu Gast bei der Weimarer Schützengilde-.
Im Focus standen das ausprobieren der vielfältigen topografischen Angebote der Schützengilde Weimar in Form vielfältiger Schiessbahnen und Möglichkeiten unseren Sport nachgehen zu können.
Ob 25, 50,100 oder 300 m Bahn, alles wurde ausprobiert und die Ergebnisse lassen das Herz höher schlagen.
Für das leibliche Wohl wurde mehr als gesorgt, der Grill ist sozusagen nicht ausgegangen.

Tino und Peter auf der 300 m Bahn wie man sieht erfolgreich

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Vorstand der Weimarer Schützengilde für das sehr gut organisierte Wochenende und bei Olaf und seinen Kollegen für den unermüdlichen Einsatz und die Super Betreuung, die wir hatten.
Die Gegeneinladung nach Potsdam steht und wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch in Weimar.

Arbeitseinsatz in der Gilde

Ohne Stärkung geht es nicht

Heute trafen sich nach längerer Zeit viele fleißige Gildenmitglieder zum ersten Arbeitseinsatz im Jahre 2021.

Es waren einige Aufgaben zu erledigen; wie zum Beispiel die Kugelfänge säubern, den hölzernen Übergang zu den Zielen auf der 50m Bahn ausbessern und die Holztreppen mit Holzlasur vor Verwitterung schützen und noch vieles mehr. Das Wetter war dafür wie geschaffen; nicht zu warm und nicht zu kalt, die Arbeitsmoral und Laune war somit wunderbar. Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch in Form von Bockwürsten und gekühlten Getränken gesorgt.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer und ein schönes Wochenende

Mit sportlichen Grüßen

Alex Groß